Skip to main content

Drei Schreitende zu Luzia

Nach einer Phase gesteigerter, oft roter, oranger, fast überhitzter Farbklänge Anfang der sechziger Jahre fand Werner Berg gegen Ende des Jahrzehnts wohl auch unter dem belastenden Eindruck der schweren Erkrankung seiner Frau zu einer sehr verhaltenen, äußerst reduzierten Farbigkeit. Die Bildformen, sowohl der drei Frauen als auch der umgebenden Landschaft sind hier aufs Äußerste verknappt. Bilder wie dieses mögen den Betrachter wohl veranlasst haben, von gemalten Holzschnitten zu sprechen. Dennoch sind Bild und Holzschnitt in der Gestaltung grundverschieden. Durch die Eigenschaften des Kreidegrundes gehen viele Farbnuancen in der Fläche zusammen, einzelne kräftigere Farben, wie hier bei den Kopftüchern, werden so bedeutender, die erzielte Wirkung ist eine durchaus malerische. Die von Werner Berg angestrebte große Form tritt umso klarer hervor, weil jedes unnötige Beiwerk, weil auch der strukturierende Duktus des Pinselstriches fehlt.

Entstehungsjahr
1970

Werknummer
0877

Technik
Öl auf Leinwand

Thema
Figuren

Maße
60 x 100 cm

Sammlung
Werner Berg Museum Bleiburg / Pliberk